KAMPANIEN

Die Region Kampanien
Kampanien erstreckt sich in Süditalien an der tyrrhenischen Küste von der Mündung de Gargliano bis zum Golf von Policastro.
Den größten Reiz verleiht Kampanien natürlich das Meer mit seinen intensiven Farben, den Badebuchten, Meerbusen und Steilküsten. Die Inseln des Arichipels von Neapel Capri, Ischia und Procida sind wahre Naturwunder. Ein Naturwunder wie der düstere und rätselhafte Vesuv, geliebt für seine Schönheit und gefürchtet wegen seiner Urgewalt ist natürlich ein besonderes Highlight von Kampanien. Das milde Klima begünstigt die üppige Vegetation entlang der Küste, nur vereinzelt unterbrochen von anmutigen kleinen Orten. Wer hier seinen Urlaub verbringt, darf sowohl eine kunst- und liebevolle Küche genießen, als auch eine Region mit großer Tradition, Kultur und Geschichte. Ein Besuch von Paestum, Pompeji, Torre Annunziata, Herculaneum und des Kartäuserklosters von Padula oder des Königsschlosses von Caserta ist für histroisch Interessierte ein unvergessliches Erlebnis.
Der Mensch hat hier ein großartiges Werk geschaffen. Die einst unzugänglichsten Gegenden bestehen heute aus einer Reihe zum Meer hin abfallender Terrassen, auf denen Zitrusfrüchte, Oliven und Wein angebaut werden, die einen betörender Duft von Orangen, Zitronen und Orangenblüten verbreiten. 
Die Provinzen sind: Neapel (Regionalhauptstadt), Caserta, Benevento, Avellino und Salerno.

Der Wein Kampaniens
In Kampanien gibt es eine landschaftliche Vielfalt mit Küsten, Gebirgen, Ebenen und hügeligen Gebieten. Die Region ist äußerst fruchtbar und wasserreich und wird vielfältig für die Landwirtschaft genutzt. Diese Vielfalt schlägt sich auch im Weinbau nieder. Grundlage für die guten Weine Kampaniens ist der reichhaltige Vulkan- und Schwemmlandboden und ein günstiges Klima, an der Küste mild und im Landesinneren gemäßigtes Kontinentalklima.
Typische rote Rebsorten dieser Weinregion sind Aglianico und Barbera, die meist angebaute weiße Rebsorte ist Trebbiano.