LATIUM

Die Region Latium
Zwischen der Kette des Apennin und dem Tyrrhenischen Meer im Herzen Mittelitaliens, liegt die Region Latium, die vom Tiber durchflossen wird und vom tyrrhenischen Meer umspült wird. Die Region bietet gegensätzliche Landschaften, sie besteht zu etwa 80 % aus Hügelland, das zum Meer hin flach abfällt, wo sich die Küste auf rund 320 km Länge erstreckt. Die Ebenen sind trockengelegte Sumpfgebiete auf denen Getreide, Obst und Gemüse angebot werden.
Die alte Stadt Rom, die in der Antike der Ausgangspunkt der römischen Weltmacht war, ist auch heute die Hauptstadt von Italien. Unzählige weltberühmte Sehenswürdigkeiten bietet diese Stadt dem Besucher, der mehrere Tage benötigt, um auch nur die bedeutendsten zu besuchen, Kollosseum, Pantheon, Forum Romanum, spanische Treppe, Galleria -Borghese, Engelsburg, Petersdom, Sixtinische Kapelle und vieles mehr. Die vielen Thermalquellen der Region waren schon zu Zeiten der römischen Republik bekannt. Die Römer bauten prunkvolle Termalbäder, von den noch heute zahlreiche Reste besichtigt werden können, wie die Caracalla-Thermen in Rom.
Ein weiterer antiker Kurort ist Tivoli, berühmt für die reichen Kunstschätze, vor allem durch die großen Villen wie die Villa d'Este und die Hadriansvilla, einstige Residenz des Kaisers Hadrian, beide UNESCO-Weltkulturerbe.
Aber auch für Liebhaber von Meer und von Seen bietet die Region Latium viele wunderbare Orte, üppige Natur, mittelalterliche Dörfer, die allen, die dieses Land besuchen, einzigartige Erinnerungen bescheren.

Die Provinzen sind: Rom (Regionalhauptstadt), Frosinone, Latina, Rieti und Viterbo.

Der Wein des Latium
200 Rebsorten sind in der Region zugelassen, viele stammen von antiken Sorten ab. Der Wein, überwiegend weiße Sorten (ca. 90 %), wächst auf vulkanhaltigem Boden in den Hügeln der Region
. Das Klima der Region ist an der Küste trocken und heiss, im Landesinneren kühler und feuchter.
Die bedeutendsten roten Rebsorten sind Merlot, Montepulciano und Sangiovese, die weißen Rebsorten sind Malvasia und Trebbiano.